Fix: Antimalware Service Executable Hohe RAM- und CPU-Auslastung

Hohe Ressourcennutzung durch Antimalware Service Executable ist ein häufiges Problem, das von Benutzern gemeldet wird. Im Folgenden finden Sie die Schritte zum Beheben einer hohen RAM- und CPU-Auslastung durch den in Windows 10 ausführbaren Antimalware-Dienst.

Fix: Antimalware Service Executable Hohe RAM- und CPU-Auslastung



Ausführbarer Antimalware-Dienst Hohe RAM- und CPU-Auslastung

Antimalware Service Executable (MsMPEng.exe) ist ein legitimer Windows-Dienst und kein Viren oder Malware versuchen, Ihren Computer zu beschädigen.



Antimalware Service Executable ist Teil von Windows Security (früher als Windows Defender bezeichnet) und dient zur Ausführung von Sicherheitsaufgaben im Hintergrund.

Im Allgemeinen kann der Antimalwaredienst bis zu 50% beanspruchen RAM Während Windows Security einen Echtzeit-Scan, einen vollständigen System-Scan oder die Aktualisierung von Virendefinitionen auf Ihrem Computer durchführt.



Sobald die Hintergrundsicherheitsaufgaben abgeschlossen sind, sollte Ihr Computer wieder normal funktionieren und alle Ressourcen für Apps und Programme zuweisen, die auf Ihrem Computer ausgeführt werden.

Wenn Ihr Computer aufgrund von Antimalware Service Executable ständig langsamer wird oder einfriert, sollten Sie in der Lage sein, das Problem mithilfe der folgenden Methoden zu beheben.

1. Deaktivieren Sie den Echtzeitschutz

Hohe CPU, RAM Die Festplattennutzung durch die ausführbare Datei des Antimalware-Dienstes wird normalerweise durch die Echtzeitschutzfunktion in Windows Security verursacht.



1. Gehe zudie Einstellungen>Update & Sicherheit> klicken Sie aufWindows-Sicherheitim linken Bereich. Scrollen Sie im rechten Bereich nach unten und klicken Sie aufViren- und Bedrohungsschutz.

Viren- und Bedrohungsschutzoption in Windows 10

zwei. Scrollen Sie im nächsten Bildschirm nach unten und klicken Sie aufEinstellungen verwaltenOption unter 'Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz'.

Verwalten der Viren- und Bedrohungsschutzeinstellungen in Windows 10

3. Schalten Sie auf dem nächsten Bildschirm ausEchtzeitschutz.

Deaktivieren Sie den Windows-Sicherheits-Echtzeitschutz

Hinweis: Diese Methode deaktiviert Windows Defender für einen vorübergehenden Zeitraum. Ihr Computer aktiviert den Echtzeitschutz, wenn Sie sich das nächste Mal bei Ihrem Computer anmelden.

2. Deaktivieren Sie geplante Aufgaben

Das Deaktivieren geplanter Windows Defender-Aufgaben ist eine weitere Möglichkeit, die Antimalwareaktivität auf Ihrem Computer zu reduzieren.

1. Öffne dasTaskplanerauf deinem Computer.

Öffnen Sie den Taskplaner

zwei. Navigieren Sie im linken Bereich zuTaskplaner-Bibliothek>Microsoft>Windows>Windows Defender. Deaktivieren Sie im rechten Bereich Alle4 Windows Defender-Aufgaben.

Deaktivieren Sie geplante Aufgaben in Windows Defender

Sobald Sie diese Aufgaben deaktivieren, sollten eine hohe CPU-Auslastung und andere Probleme aufgrund von Antimalware behoben sein.

3. Installieren Sie ein anderes Antivirenprogramm

Windows Defender deaktiviert sich automatisch, wenn Norton oder ein anderes Antivirenprogramm eines Drittanbieters auf dem Computer installiert ist.

Sobald Windows Defender deaktiviert ist, werden Sie nicht feststellen, dass der Antimalware-Dienst Ressourcen auf Ihrem Computer verbraucht.

4. Deaktivieren Sie Windows Defender dauerhaft in Windows 10

Wenn Sie Microsoft Defender nicht verwenden möchten, können Sie Windows Defender mithilfe der Registrierung dauerhaft auf Ihrem Computer deaktivieren.

Es ist eine gute Sicherheitsvorkehrung zu erstellen Systemwiederherstellungspunkt bevor Sie Registrierungsänderungen auf Ihrem Computer vornehmen.

1. ÖffnenLaufBefehl> TypRegeditim Suchfeld und klicken Sie aufOK.

Regedit-Befehl in Windows 10

zwei. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE Policies Microsoft Windows Defenderund prüfen Sie, ob Sie das DWORD 'DisableAntiSpyware' finden.

3. Doppelklicken Sie aufDisableAntiSpywareund ändern Sie seine Wertdaten von0 bis 1.

Dadurch wird Windows Defender auf Ihrem Computer dauerhaft deaktiviert.

Hinweis: Wenn Sie DisableAntiSpyware DWORD nicht finden können, können Sie eines erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im rechten Bereich klicken> auswählenNeuund klicken Sie aufDWORD (32-Bit) -Wert.

Erstellen Sie einen neuen Registrierungsschlüssel im Windows Defender-Ordner

Nennen Sie den neuen Schlüssel alsDisableAntiSpyware> Enter1im Feld Wertdaten.

verbunden
  • So schützen Sie Windows-Computer vor Remote-Angriffen
  • So deinstallieren Sie Apps und Programme in Windows 10